“Vernunft muss leidenschaftlich werden” –
die Familienunternehmer

 

Unser Motto steht für ein starkes Europa, für soziale Marktwirtschaft, für Wettbewerbsfähigkeit,
für freien Handel, aber auch für Selbstbewusstsein und Menschlichkeit. Die
Vernunft, die wir als Unternehmer mit der Mitte der Gesellschaft teilen, muss von uns mit
Nachdruck vertreten werden, damit diese fundamentalen Werte und Errungenschaften nicht
durch die von Angst getriebenen rechten und linken Kräfte in Gefahr gebracht werden.

Unternehmerrunde im Wahljahr:
Diskussionsrunde : Forderungen der Familienunternehmer an die Politik

STEFAN FRIEDRICH | Kandler Gruppe GmbH | Flowerbox Deutschland
GmbH | Straubing | Landesvorsitzender DIE JUNGEN UNTERNEHMER

MICHAEL MISSLBECK | MT Misslbeck Technologies GmbH | Ingolstadt

MARIO MÜNCH | M. Münch Elektrotechnik GmbH & Co. KG | Rugendorf

FRITZ PETERS | Gebrüder Peters München GmbH | München

 

„Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.“
– Charles Darwin

Diese Meinung teilen auch unsere 45.060 Mitarbeiter und arbeiten voller
Herzblut mit dieser Überzeugung.

Während sich unsere 60 zweibeinigen Mitarbeiter auch im kommenden
Jahr um nachhaltige Energiekonzepte für Unternehmen kümmern,
schwirren unsere 45.000 gelb gestreift en Energierebellen weiterhin
täglich aus, um sich einer noch viel wichtigeren Mission zu widmen, den
Erhalt unserer Natur.

Denn, wenn es nicht gelingt, die Bienenbestände zu halten und die
Insekten aussterben, hat dies nach Ansicht von Forschern fatale Folgen.
Deshalb verzichten wir auch dieses Jahr auf Weihnachtsgeschenke und
investieren wieder im Sinne der Verantwortung.
Wir möchten die Imkerei der Grundschule Weißenbrunn (Landkreis
Kronach), die dieses wertvolle Wissen vorbildlich an die Jüngsten vermittelt,
mit einer Spende unterstützen.

Herzlichen Dank für ein erfolgreiches Jahr 2016, Ihr Vertrauen und die
nachhaltige Zusammenarbeit. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr
und wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein glückliches Weihnachtsfest,
besinnliche Feiertage und viel Energie für 2017.

logo_familienfreundlich_2_cmyk
Bayerns familienfreundlichste Unternehmen ausgezeichnet
Staatsministerinnen Emilia Müller und Ilse Aigner: „Unternehmerischer Er-folg und Familienfreundlichkeit fördern sich gegenseitig / Preis als Aus-zeichnung für vorbildliches unternehmerisches Handeln“
Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller und Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner haben erstmalig den Preis „Erfolgreich.Familienfreundlich“ an die 20 familienfreundlichsten Unternehmen des Freistaats vergeben.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Mit diesem Preis wollen wir die Bedeutung einer familienfreundlichen Personalpolitik in den Unternehmen und der Öffentlichkeit verankern. Unternehmerischer Erfolg und Familienfreundlichkeit sind kein Widerspruch, im Gegenteil: ein Unternehmen das auf die familiären Bedürfnisse seiner Mitarbeiter eingeht, erhöht deren Motivation und langfristig seinen wirtschaftlichen Erfolg. Der Preis soll Anerkennung und Ansporn sein. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist diese Auszeichnung aber auch ein wichtiges Qualitätssignal im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter. Die Gewinner sind Vorbilder und haben einen Vorteil davon.“

Bei der Beurteilung der Familienfreundlichkeit wurden die Unternehmen an ihren individuellen Möglichkeiten gemessen. Teilnehmer aller Branchen und Größen-klassen hatten dieselben Siegchancen. Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine Expertenjury.

erfolgreich-familienfreundlich

Letzte Woche war die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises in Düsseldorf, bei der wir als offizieller Partner mit großer Besetzung und Stand vor Ort waren.

img-20161126-wa0006

Das ist der Deutsche Nachhaltigkeitspreis.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit sechs Wettbewerben, über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Abschlussveranstaltungen ist die Auszeichnung die größte ihrer Art in Europa.
Der Preis wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Die Prämierung vorbildlicher Akteure und Projekte will den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Sie zeigt, wie „Sustainability made in Germany“ erfolgreich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit begegnen und gleichzeitig Wettbewerbschancen eröffnen kann.
Die Auszeichnung wurde am 25. November 2016 in Düsseldorf verliehen.

Unseren Partner:

  • REWE
  • Der GRÜNE PUNKT
  • DFH
  • FROSCH
  • HENKEL
  • VAILLANT
  • COCA COLA DEUTSCHLAND
  • MÜLLER-DIE LIL LOGISITK
  • FISCHER- INNOVATIVE SOLUTIONS
  • VOLKSWAGEN
  • STEINBEIS
  • OSRAM
  • PRG
  • CCS- DIGITAL FABRIC
  • MÜNCH ENERGIE
  • DRUCKSTUDIO GRUPPE
  • JMT-MIETMÖBEL
  • MARITIM HOTEL DÜSSELDORF

MÜNCH ENERGIE ist jetzt Partner des deutschen Nachhaltigkeitspreises und fördert so aktiv die Entwicklung innovativer Energiekonzepte.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben, über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Abschlussveranstaltungen ist die Auszeichnung die größte ihrer Art in Europa.

Der Preis wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Die Prämierung vorbildlicher Akteure und Projekte will den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Sie zeigt, wie „Sustainability made in Germany“ erfolgreich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit begegnen und gleichzeitig Wettbewerbschancen eröffnen kann.

Die Auszeichnung wird am 25. November 2016 in Düsseldorf verliehen.

Wir möchten uns für die Wahl zum innovativsten bayerischen Familienunternehmen 2016 herzlich bedanken.

Münch Energie Urkunde

Da man sich für diesen Preis nicht selbst bewirbt, sondern von renommierten Unternehmen vorgeschlagen wird, gilt unser Dank auch speziell unseren Kunden, Partnerbetrieben und Lieferanten ohne die diese Entwicklung gar nicht möglich gewesen wäre. 

Hier ein Auszug aus der Laudatio von der Auszeichnung:

Kolbermoor/Rugendorf, 18. Mai 2016. Der Wirtschaftsverband DIE FAMILIENUNTERNEHMER hat die Gewinner des Preises „Bayerisches Familienunternehmen des Jahres“ bekannt gegeben. In der Kategorie „Innovation“ wurde die Münch Energie mit Sitz in Rugendorf ausgezeichnet.

Aus einer edlen Motivation habe Geschäftsführer Mario Münch mit der Münch Energie ein Energiewerk geschaffen, das deutschlandweit einzigartig sei, so die Jury des Verbandes. Um seinen Eltern die Rente aufzubessern, baute der Unternehmensgründer 2002 eine der ersten Freiland-Photovoltaikanlagen Deutschlands auf. Für die Jury des Verbandes ist das Unternehmen ein Musterbeispiel für einen mittelständischen Energieversorger, der Strom nachhaltig produziert. Damit habe er den Grundstein für ein Unternehmen gelegt, das inzwischen zu den innovativsten in Bayern gehöre.

Beeindruckt zeigte sich die Jury zudem vor allem von dem marktfähigen Ansatz, regenerative Energien mit ökonomischem Vorteil zu verbinden und der Leistung, mit gerade einmal 60 Mitarbeitern im Jahr 2015 einen Jahresumsatz von 30 Millionen erwirtschaftet zu haben. Diese Leistung spreche für die Harmonie und den Teamgeist im Hause Münch, so die Jury.

Den Preis, eine Bavaria aus Nymphenburger Porzellan, nahm Gründer und Geschäftsführer Mario Münch entgegen. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und die damit verbundene Würdigung für unser Unternehmen“, sagte er im Rahmen des Bayerischen Familienunternehmer-Kongresses in Kolbermoor bei Rosenheim. Das Unternehmen zu gründen, sei ein Risiko und ein Test gewesen, der sich als richtig erwiesen hätte.

 bayernkongress_2016_muench_bq_kai_schlender

Foto: Mario Münch (Mitte) mit Moderatorin Maxi Sarwas und Stefan Friedrich, Vorsitzender von DIE JUNGEN UNTERNEHMER in Bayern.

+++

DIE FAMILIENUNTERNEHMER folgen als die politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmer den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro. Der Landesbereich Bayern ist in sieben Regionalkreise aufgeteilt und wird seit 2011 von Martin Schoeller geleitet. Schoeller ist Geschäftsführender Gesellschafter der Schoeller Gruppe, die sich seit 500 Jahren in Familienbesitz befindet und heute Marktführer im Bereich Mehrweg-Verpackung, aber auch in den Bereichen Recycling, erneuerbare Energien sowie Industrie-Dienstleistungen tätig ist. (Vgl. BIP Deutschland: rund 2.400 Mrd. Euro). Über 90 Prozent der Unternehmen in Deutschland sind eigentümergeführte Familienunternehmen.

Regionalität schafft vertrauen – auch im Bereich der Energieeffizienz!

Der energie.effizienz.gewinner gilt als regionale Auszeichnung um das Bewusstsein und den Anreiz für Energieeffizienzmaßnahmen in Industrie, Handel und Gewerbe erhöhen.

Für die Auszeichnung wurden neben wirtschaftlichen Aspekten, wie etwa Möglichkeiten zur Kosteneinsparung, insbesondere auch emotionale Komponenten (z.B. Beitrag des Unternehmens zum Klimaschutz) beachtet.

Mit dem Konzept und der Umsetzung unseres neuen Firmengebäude konnten wir allen Kriterien entsprechen und uns gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen.

Wir sind dankbar und glücklich über die Auszeichnung unseres energiekosten effizientesten Industriestandort Deutschlands.

Oder einfach nur Mehrerlöse durch Ihre Trafostation erzielen, dann…

… liefern wir individuelle Lösungen für Ihre Trafo- und Übergabestationen

z.B. durch selbstentwickelte Spezialtransformatoren für EEG-Anlagen wesentlich weniger Umsatzverluste einfahren

… klären wir für Sie alle technischen Details mit Ihrem Energieversorger

… und übernehmen den notwendigen Betriebs- Service für Ihre Trafo- und Übergabestationen

Wir sind einer der wenigen qualifizierten Fachpartner in Süddeutschland für die gesetzlich vorgeschriebene 4-jährige Prüfung
(nach DIN VDE 0105 – BGV A3)

trafo

Rufen Sie uns jetzt direkt an unter: 09223 / 12 01

Dieses Jahr sind wir besonders glücklich darüber, mit auf der element-e als Aussteller vertreten zu sein.
Die Schwerpunkte der Messe sind Energiespeicher und integrierte Energiesysteme, regenerative Wärme und Heizkonzepte, aktuelle Innovationen und Technologien, energiesparendes Bauen und Sanieren und einige andere.
Dazu gibt es ein breitgefächertes Vortragsprogramm zum Thema: „erlebe erneuerbare Energien vor Ort“.

Wir freuen uns bereits auf Ihr kommen und würden Sie gerne bei uns am Stand begrüßen.

Signaturgrafik Aussteller_3. Energiemesse element-e 2016

…für uns eine Herzensangelegenheit

mit unseren innovativen Konzepten zur Eigenstromerzeugung habe wir auch in diesem Jahr wieder vielen Unternehmen, Kommunen und Landwirten die Erzeugung von eigener Energie ermöglicht.

Dieses Weihnachten möchten wir das Projekt GravityLight unterstützen, welches mit seinem eigenen innovativen System dafür sorgt, dass Menschen in Entwicklungsländer ihren eigenen Strom erzeugen können.

Aktuell kann jeder auf der Plattform Indigogo die neue Baureihe GL02 von GravityLight unterstützen.

GravityLight GL02

Diese verbesserte Variante der GravityLight ist noch einfacher in der Handhabung, erzeugt mehr Licht und ist deutlich robuster als das Vorgängermodell. Außerdem wird das neue Modell in einem afrikanischen Werk gefertigt und sorgt dort für wichtige Arbeitsplätze.

Das Problem

20 % der Weltbevölkerung besitzen keinen Zugang zu elektrischer Energie.

Dieser Teil der Weltbevölkerung verwendet meistens Kerosin-Lampen um in der Nacht eine Lichtquelle zu besitzen. Diese Lampen haben aber viele negative Eigenschaften.
Der Plan von Gravity Light ist es die schädlichen Auswirkungen von Kerosin-Lampen zu eliminieren.

Woman+&+Kerosene+Lamp

So atmen zum Beispiel täglich 780 Millionen Frauen und Kinder giftige Dämpfe ein.
Bei der Verwendung entstehen den Familien hohen Kosten, der Preis für Kerosin sorgt dafür, dass knapp 30% ihres Einkommens dafür aufgewendet wird.
Durch die Verwendung von Kerosin als Lichtquelle, verunglücken jedes Jahr mehrere Millionen Menschen. Außerdem breiten sich Feuer besonders rasant in Flüchtlingslagern und Slums aus.
Kerosin-Lampen erzeugen schätzungsweise 3% der weltweiten CO2-Emissionen. Bei der Verbrennung entstehen große Mengen an Ruß welches stark an der globalen Erwärmung beteiligt ist.

Die Lösung von GravityLight

GravityLight ist ein innovatives System, dass Elektrizität aus der Schwerkraft erzeugt.
Es dauert nur wenige Sekunden das Gewicht anzuheben, welches dann 20 Minuten lang Strom für wertvolles Licht erzeugt. Dies ermöglicht Kindern am Abend, nachdem die Arbeit erledigt wurde, für die Schule zu lernen.

Dabei haben die Familien auch neben der Anschaffung keine weiteren Kosten und es ist eine sichere Lichtquelle ohne Verbrennungsgefahr.
Dadurch, dass man nur ein Gewicht benötigt, sind die Familien nicht mehr auf Brennstoffe, Batterien oder Sonnenlicht angewiesen.

GravityLight

Die Stromkosten halbieren, die Heizkosten vierteln und die Betriebskosten für Firmenfahrzeuge achteln: Wie das funktioniert, wollte nun auch der Bayerische Rundfunk wissen und berichtet über den energiekosteneffizientesten Industriestandort Deutschlands in der Frankenschau am Sonntag, den 31. Mai um 18:00 Uhr.
Münch Energie im Bayerischen Rundfunk

Münch Energie im Bayerischen Rundfunk

Die erfolgreichsten Weltkonzerne leben moderne Bürowelten seit geraumer Zeit vor: Beispielsweise das Startup Airbnb hat in seiner Firmenzentrale in San Francisco Zimmer aus aller Welt nachbauen lassen, damit das Gefühl des Reisens allgegenwertig ist. Der Suchmaschinen-Gigant Google hat im Hauptquartier in Kalifornien eine Bowlingbahn oder einen hauseigenen Pool vor Ort. Und beim Energy-Drink-Magnaten Red Bull können im Firmensitz in Santa Monica große Sprünge auf der hauseigenen Skateboardrampe geübt werden.

Innovative Bürokonzepte wie diese forcieren kreative Arbeitsprozesse und bündeln die Energien der Mitarbeiter auf ganz neue Art und Weise. Der Wohlfühlfaktur wird gesteigert und der Arbeitsplatz immer mehr zum Ort der Begegnung, wo viel Platz für individuelle Bedürfnisse wie kommunikativen Austausch herrscht und so zukunftsweisende Ideen entstehen. Räume, in denen die Identität einer Marke durch Farben-, Lichtspiel und verwendete Materialen greifbar nah wird, was in weiterer Folge auch die Bindung Marke–Mitarbeiter stärkt.

Mehr dazu in unserem Magazin “powered by Münch”

 

Was haben der 1001-PS-starke Supersportwagen Bugatti Veyron, Studioausstattungen von großen Fernsehsendern oder etwa die Medizintechnik gemein? In ihnen ist ein beträchtliches Stück Know-How der Forchheimer Popp-Group zu finden. Aus einer einfachen Schreinerei entstanden, fertigt das Unternehmen heute in der vierten Generation High-Tech-Produkte für alle Welt. Bei der energetischen Versorgung ihres neuen Firmensitzes hat die Popp GmbH & Co. KG auf die Kompetenz des Rugendorfer Energie-Experten Münch zurückgegriffen. Neben Beratungen zur sinnvollsten Netzanbindung des neuen Betriebes wurde eine Photovoltaik-Anlage erstellt, mit der die Popp-Group über 40 Prozent ihres Strombedarfs selbst konkurrenzlos günstig herstellt.

Das Forchheimer Gewerbegebiet, einen Katzensprung von der Autobahn „Frankenschnellweg“ entfernt: Zwischen Baumärkten, Fast-Food-Restaurants und Logistik-Unternehmen hat die Popp- Group vor gerade mal eineinhalb Jahren ihre neue Betriebsstätte bezogen. In einer 6000 Quadratmeter großen Halle fertigen 60 Mitarbeiter Bauteile für Kernspin- und Computertomographen. Dabei kommt es auf höchste Präzision und beste Qualität an. Nur ein kleiner Fehler kann massive Auswirkungen haben. Popp stellt hier wesentliche Bestandteile her: Etwa Patiententische aus Spezialmaterial. In ihrem Innern befindet sich eine hartschaumartige Platte, die erst das bildgebende Verfahren ermöglicht. Oder die Endmontage der Röhren, in denen der Patient untersucht wird.

Doch das ist längst nicht alles. Die Popp- Group ermöglicht es mit ihrer Kompetenz, extrem standfeste High-Tech-Bremsanlage für Supersportwagen zu bauen. Die Scheiben bestehen aus Karbon, glänzen durch beste Verzögerungswerte und thermische Belastbarkeit. Für sie fertigt Popp einen Kern, um den herum die Bremsscheibe gebaut werden kann. Beim Prozess wird die Karbon-Scheibe in einem Ofen gebacken. Der Kern schmilzt dabei heraus: Übrig bleibt das Endprodukt…

Wer des öfteren TV-Nachrichten ansieht oder auch Unterhaltungsshows wie „Wetten, dass…“ kennt, der hat auf seinem Bildschirm – ohne es zu wissen – schon Popp-Produkte gesehen: Denn die Firma baut für etliche große Fernsehsender maßgeschneiderte Bühnenbilder. Möglich wird das alles durch CNC-Fräsen, die in Sachen Exaktheit ihresgleichen suchen.

Die hohe Qualität der Popp-Produkte hat sich herumgesprochen, und Erzeugnisse aus der Forchheimer Werkhalle gehen in alle Welt: Nach Korea etwa oder nach China. „Ein Viertel unseres Umsatzes aber machen wir in den USA“, sagt Frank Geppert, der zusammen mit seiner Frau Sonja das Unternehmen leitet. In der Öffentlichkeit wird die Popp-Group kaum wahrgenommen: Sie ist ein echter „Hidden Champion“.

Es versteht sich von selbst, dass eine Firma wie Popp sehr energieintensiv produziert. Deshalb lag es der Geschäftsleitung am Herzen, beim Bau des neuen Firmensitzes auf umweltfreundliche Technologien zu setzen. Im Unternehmen Münch – Energie fand das Ehepaar Geppert einen ebenso kompetenten wie engagierten Mitstreiter: Der hat auf dem Dach der Fertigungshalle eine Photovoltaikanlage installiert. 1250 Module liefern 350.000 Kilowattstunden im Jahr – so viel Strom, wie es für die Versorgung von 350 Menschen nötig ist. Und das zu konkurrenzlos günstigen Preisen: 7,5 Cent kostet die Kilowattstunde derzeit. Nach 20 Jahren sinken die Kosten gar auf 0,5 Cent, weil dann die Anlage abgeschrieben sein wird. „Das ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass Privatkunden heute zirka 26 Cent und auch Industriekunden 18 bis 21 Cent je Kilowattstunde berappen müssen“, verdeutlicht Mario Münch. Alles in allem spart die Popp GmbH & Co. KG auf diese Weise rund 40 Prozent ihrer Stromrechnung – ohne sich groß darum kümmern zu müssen. Die Sonne liefert die Energie, die Firma Münch Sicherheit auch über den Erstellungszeitraum hinaus. Auch nach dem Bau der Anlage werden alle anfallenden Aufgaben von der Rugendorfer Firma erledigt. Der Betreiber hat keine zusätzliche Arbeit und kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Auch mit Wartungsfragen muss er sich nicht belasten. Fernüberwachungssoftware und Analyse-Geräte bürgen dafür, dass die PV-Anlage immer die bestmögliche Leistung liefert und rund läuft. „Wir sind mit der Firma Münch total zufrieden. Die Fernwartung läuft vollautomatisch, ich muss mich um nichts kümmern“, sagt Frank Geppert.

Ebenso positiv fällt die Beurteilung des Forchheimer Unternehmers aus, wenn es um Projektierung und Bau der PV-Anlage geht. Besonders gelegen war dem 48-Jährigen daran, dass die Dachhaut des Firmenneubaus bei der Installation und während des Betriebes keinen Schaden nimmt. Diese Vorgabe konnte Münch-Energie mit einem mittlerweile weltweit eingesetzten Patent ganz elegant lösen: Es kam ein in der Unternehmensgruppe entwickeltes Flachdachhalterungssystem zum Einsatz, welches völlig entkoppelt auf dem Untergrund steht. Eine Fixierung am Boden oder gar Dachdurchdringung ist somit nicht mehr notwendig. Ermöglicht wird dies durch eine spezielle Spoilertechnik ähnlich den Spoilern in der Formel 1: Damit wird das das System sogar bei Starkwind-Ereignissen sicher auf dem Dach gehalten.

Hier zahlt sich ein weiterer Nebeneffekt dieser Technologie und den unzähligen Stunden der Prüfung im Grenzschichtwindkanal aus. Anders als Systeme, die auf Ballastierung setzen und die Firmendächer mit bis zu 100 Kilogramm je Quadratmeter belasten, kommt man hier auf eine zusätzliche Dachlast von nur sieben bis neun Kilogramm je Quadratmeter und schont somit die Dächer. Auf diese Weise sind nun sehr viele Gebäude erst für diese günstige Art der Energieerzeugung nutzbar.

Alles in allem gelang es der Firma Münch, für ihren Forchheimer Kunden eine individuelle Lösung von A bis Z zu finden. Wirtschaftliche Vorteile zu realisieren (Stromeinsparung) und die Umwelt zu schützen (ökologischer Aspekt) war eine maßgebliche Vorgabe. „Denn wir sind es nachfolgenden Generationen schuldig, sorgsam mit der Umwelt umzugehen. Das ist mir wichtig, denn wir haben selbst ja auch Kinder“, verdeutlicht Geschäftsführerin Sonja Geppert dazu. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ob Sie’s wissen oder nicht: Von Levi Strauss über Wilhelm Conrad Röntgen bis hin zu Adam Riese – Franken setzen mit Ihrem Erfindergeist schon seit Jahrhunderten Meilensteine für die ganze Welt … Einen solchen Weg wird Münch Energie nun beschreiten. Streng nach der fränkischen Tugend „Weniger reden. Machen.“ ist in Rugendorf ein lebendes Leuchtturmprojekt entstanden: der energiekosteneffizienteste Industriestandort Deutschlands. Auf knapp 3 Hektar werden Stromkosten für Unternehmen halbiert, Heizkosten im Vergleich zu Öl geviertelt und die Ausgaben für Mobilität – im Vergleich zu Diesel – geachtelt. Das hört sich erst mal unglaublich oder sogar befremdlich an – aber Franken sind naturgemäß bekannt für Schlagzeilen über innovative Entwicklungen, die keinen Stein auf dem anderen lassen…

Ähnlich wirkte wohl auch die Schlagzeile vom 20. Mai 1873, als der aus Buttenheim stammende Levi Strauss das Patent für die erste Hose anmeldete, bei der die Nähte durch Nieten so robust waren, dass sie die Welt der Textilien komplett revolutionierte. Die Jeans war geboren und ein Siegeszug, der bis heute nicht endete, begann. Ob es an der ersten Taschenuhr der Welt – erfunden von dem Nürnberger Peter Heinlein – lag, dass er die Zeichen der Zeit erkannte, ist nicht überliefert. Auf jeden Fall spürte der Franke den Engpass der damaligen Zeit und traf den Nagel auf den Kopf. Ob Hosen, die nicht mehr kaputt gehen oder durch eigene Energieerzeugung die Stromkosten selber in der Hand haben: Wer früh auf Herausforderungen reagiert und gute Lösungen liefert, hat die Vorteile auf seiner Seite.

„Konkurrenzlos günstige Energie aus eigener Erzeugung verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, macht sie unabhängig von den Preissteigerungen großer Versorger schafft und erhält unzählige Arbeitsplätze”, so Geschäftsführer Mario Münch. Denn wie einst der Mathematiker Adam Riese aus Bad Staffelstein, ist auch Münch Energie ein kühler Rechner und erstellt Energiekonzepte, die sich für die Nutzer im wahrsten Sinne des Wortes auszahlen.

Aber wie kommt man zu konkurrenzlos günstigen Stromkosten? Ähnlich dem in Würzburg schaffenden Wilhelm Conrad Röntgen durchleuchtet auch die Firma Münch die Energie-Ausgaben ihrer Kunden und erstellt für sie ein maßgeschneidertes Konzept. Dieses reicht von Photovoltaik-Anlagen über optimierte Trafostationen, riesigen Batterien und Blockheizkraftwerke bis hin zur Belieferung mit grünem günstigem Strom und Gas von der Börse. Und durch die Anlagen-Überwachung und -Wartung sorgt Münch Energie auch nach Projektfertigstellung dafür, dass alles rund läuft. Denn Verlässlichkeit ist eine der höchsten fränkische Tugenden …

Die eigene Energieerzeugung hält Unternehmen aus Franken, Bayern und Deutschland national und international weit mehr als nur konkurrenzfähig. Die eigene Energieerzeugung wird – ähnlich wie die Erfindung des Fußballschuhs mit Stollen vom Herzogenaurachers Adi Dassler – den nötigen Vorteil bringen, um nicht nur 1954 Weltmeister zu werden sondern unsere Unternehmen durch berechenbare, nie versiegende und vor allem konkurrenzlos günstige eigene Energiequellen an der Weltspitze zu verankern.

Und nun? Genug der Vergleiche und der Kramerei in den Geschichtsbüchern… Erkennen auch Sie, wie schon viele andere Unternehmen (BAUR Versand, Kober, die Sparkassen uvm.) die Zeichen der Zeit und schreiben auch Sie mit der eigenen Energieerzeugung für Ihr Unternehmen Geschichte.

Am Rande eines Treffens, um einen exklusiven Tesla-Testtag bei der Eröffnung des neuen Münch-Firmengebäudes zu fixieren, haben wir Mario Münch (GF Münch Energie) und Philipp Schröder (Tesla Motors Country Director Deutschland) zu einem Gedankenaustausch rund um erneuerbare Energien und E-Mobilität geladen.

Eins vorab: Bald werden auch Sie wissen, wie sich die Fahrt mit dem 380-PS-Geschoss Tesla Model S anfühlt, warum Sie mit Ihrem E-Auto künftig Ihr Haus beheizen könnten oder weshalb die Ölindustrie gerade Mikado spielt und wir dafür zahlen müssen. Darüber hinaus erfahren Sie, warum Tesla andere Autos grillt und die Shuttlebusse für Tesla-Mitarbeiter nach Pommes duften.

Mehr dazu in unserem Magazin “powered by Münch”